Mo. 13.12.2010 / 20:00

A Single Man

Reihe: Literaturverfilmungen

Das auf dem gleichnamigen Roman von Christopher Isherwood basierende Kinodebüt des Designers Tom Ford über einen College-Professor, der seinen Lebenspartner durch einen Unfall verliert, ist ein Wunder an perfekter Ästhetik und ein wirklich berührender Film über die Einsamkeit. Die Darstellung des äußerlich fast ausdruckslosen, innerlich aber vor Trauer und Schmerz vibrierenden Professors durch Colin Firth ist außerordentlich beeindruckend. Eine ebenso hinreißende schauspielerische Leistung zeigt Julianne Moore als seine langjährige Freundin. Eine Begegnung dieser beiden Freunde bildet den bedrückend-traurigsten Teil des Films, weil sich zeigt, dass die Einsamkeit zu jenen Dingen gehört, die sich nicht halbieren, wenn man sie mit anderen teilt, sondern verdoppeln können.