Mo. 19.11.2012 / 20:00

cheyenne – this must be the place

Das fantasievolle Porträt einer schillernden Kunstfigur

Früher feierte der Rockstar Cheyenne mit seiner Band große Erfolge. Als sich zwei Jugendliche durch seine Musik inspiriert das Leben nahmen, hörte er auf. Bis heute plagen ihn große Schuldgefühle. Zwanzig Jahre nach dem abrupten Abbruch seiner Karriere fristet er in seiner Villa in Dublin ein isoliertes Leben. Als ihn dort die Nachricht erreicht, dass sein jüdischer Vater im Sterben liegt, macht er sich auf den Weg nach New York. Er hatte dreißig Jahre keinen Kontakt zu seinem Vater und kommt zu spät, um sich mit ihm zu versöhnen. In dessen Aufzeichnungen findet er heraus, dass sein Vater sein Leben der Suche nach einem ehemaligen SS-Aufseher gewidmet hatte, der ihn einst im KZ Auschwitz demütigte. Cheyenne beschließt, das Werk des Vaters zu beenden: eine Paraderolle für Sean Penn, in der er alles zeigt, was er kann, sein komisches Potential, die Fähigkeit, einen zu Tränen zu rühren und mit einem einzigen Lächeln die Sonne aufgehen zu lassen. Ein Film voller wundervoller  Rätsel und entrückter Bilder.