Fr. 21.09.2012 / 19:00

despair – eine reise ins licht

Reihe: Literaturverfilmungen

Die Verfilmung des Romans von Vladimir Nabokov durch Rainer Werner Fassbinder nach dem Drehbuch des britischen Dramatikers Tom Stoppard wurde im Mai 1978 auf den Filmfestspielen von Cannes erstmals einem internationalen Filmpublikum vorgestellt. Hauptdarsteller Dirk Bogarde war seiner Zeit durch die Zusammenarbeit mit Luchino Visconti, Joseph Losey und Alain Resnais der bedeutendste europäische Filmschauspieler. Er zeichnet das Bild eines Mannes, den die Identitätskrise, genauer seine Krise als bürgerliches Subjekt, in die Randzonen des Wahnsinns und des Realitätsverlustes treibt. Der Film wurde durch „Bavaria Media“ aufwendig restauriert und 2011 erneut auf den Filmfestspielen in Cannes in der Reihe „Cannes Classics“ mit großem Erfolg aufgeführt.

Nach einer kurzen Pause folgt eine umfassende Dokumentation von Robert Fischer (s.u.), der persönlich anwesend sein wird:

Karten an der Abendkasse ab 18:00 / Euro 10,- für das Doppelprogramm