Mo. 06.02.2012 / 20:00

le havre

Retro-Märchen aus der wunderbaren Welt der Menschenliebe

Selten wird die Leinwand so wunderbar schlicht und ergreifend zum Leuchten gebracht, wie es Aki Kaurismäki mit seinem neuen Film scheinbar mühelos gelingt. Marcel, Autor und wohlbekannter Bohemien, hat sich in sein frei gewähltes Exil, die Hafenstadt Le Havre, zurückgezogen. Hier geht er der ehrenwerten, aber nicht sonderlich einträglichen Tätigkeit eines Schuhputzers nach. Der Traum vom literarischen Durchbruch ist längst begraben, und trotzdem führt er mit seiner Frau Arletty ein zufriedenes Leben. Doch plötzlich kreuzt das Schicksal seinen Weg in Gestalt des minderjährigen Flüchtlings Idrissa aus Afrika. Er sieht sich gezwungen, mit unerschütterlichem Optimismus gegen die menschliche Gleichgültigkeit anzugehen. Mit Hilfe der Solidarität der Mitbewohner seines Quartiers tritt er gegen den blindwütigen Machtapparat des Staates an, um den Flüchtlingsjungen vor der Abschiebung zu bewahren. Eine traumhafte, rührend-komische Vision von holder Eintracht und mit ganz wunderbaren Darstellern.