So. 18.11.2012 / 20:00

lebanon

ein antikriegsdrama par excellence

Mit LEBANON ist dem israelischen Regisseur Samuel Maoz ein erstaunlicher Film über die ersten Tage des Libanonkrieges von 1982 gelungen: in einigen Momenten erinnert das Antikriegsdrama nicht zuletzt wegen der verwüsteten Gesichter im dunklen Bauch eines Panzers an Francis Ford Coppolas APOCALYPSE NOW, dann wieder aufgrund der räumlichen Beschränkung und Einengung an Wolfgang Petersens DAS BOOT.  Die konzeptuelle Idee des klaustrophobischen Kammerspiels erweist sich als äußerst effektvolles Mittel, die Unwägbarkeiten eines Krieges zu thematisieren. Weit über den konkreten historischen Fall hinaus wächst LEBANON zu einer allgemeingültigen Parabel auf den Krieg. Das beeindruckende Werk erhielt 2010 auf den Filmfestspielen von Venedig den Goldenen Löwen und im selben Jahr auf internationaler Ebene viele weitere Auszeichnungen für die Regie, das Drehbuch, die Kamera, den Schnitt und die Darsteller.