Mo. 29.04.2013 / 20:00

CÄSAR MUSS STERBEN / OmU

William Shakespeares “Julius Cäsar “ hinter Gefängnismauern in Rom

In ihrem Film, der 2012 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin uraufgeführt und dort mit dem Hauptpreis des Festivals ausgezeichnet wurde, begleiten die Taviani-Brüder im Gefängnis von Rebibbia  eine Gruppe von Gefängnisinsassen sechs Monate lang zusammen mit dem Theatermacher Fabio Cavalli  die Proben bis zur Aufführung des Shakespeare-Dramas. Die kunstvolle Filmgestaltung  der Taviani-Brüder würde aber nicht allein funktionieren, wenn die beteiligten Gefängnisinsassen nicht „geborene“ Schauspieler wären. Der Film beginnt und endet mit einem Triumph: die Aufführung wird frenetisch beklatscht. Die Schauspieler verbeugen sich, bis sie ihrerseits in ungehemmten Jubel ausbrechen. Schließlich geht die Truppe ab, die Männer durchquere Gänge und  Korridore – und werden wieder einzeln in ihre Zellen gesperrt. Für die Akteure wird die Haft zunächst noch schmerzhafter, aber der Sinn ihres Lebens auch erfahrbarer.