Fr. 01.11.2013 / 20:00

Danton

Ein besonderer Beitrag zum Büchner-Jahr

“Dantons Tod“ als philosophisches Theaterdrama um Freiheit und Demokratie und ihre Aushöhlung durch die Überhöhung von abstrakten Prinzipien. Der große Regisseur Andrzej Wajda inszenierte diesen Film 1983 nach dem polnischen Theaterstück “Die Sache Danton“ von Stanislawa Przybyszewska. Das Drehbuch schrieb Jean-Claude Carrière. Die Hauptrollen konnten mit hervorragenden Darstellern besetzt werden: Gérard Depardieu als Danton, Wojciech Pszoniak als Robespierre, Angela Winkler als Lucile Desmoulins und dem kürzlich verstorbenen Patrice Chéreau als Camille Desmoulins. Der Film spielt während der Französischen Revolution im Jahr 1794 während der Phase der Terrorherrschaft des Wohlfahrtsausschusses unter Robespierre. Der bei der Bevölkerung beliebte und den schönen Dingen des Lebens zugeneigte Revolutionär Danton macht dem tugendhaften Robespierre in einem Gespräch seine Sicht der Terrorherrschaft klar. Sie gehen danach endgültig als Feinde auseinander. Vor Gericht nutzt Danton die Gelegenheit, erneut seine Sicht der Politik Robespierres darzustellen und wird zum Tode  verurteilt. Nach seiner Hinrichtung quält sich Robespierre mit Fieberkrämpfen und sieht sein eigenes Ende vor sich, das ihn drei Monate später, wie von Danton vorausgesagt, ereilen wird.