Mo. 22.04.2013 / 20:00

das leben gehört uns

Eine wahre Familientragödie, die sich wie eine Komödie anfühlt

Stürmische Liebe auf den ersten Blick, eine gemeinsame Wohnung, ein eigenes gemeinsames Kind: das Leben könnte nicht positiver verlaufen für die beiden Schauspieler Juliette und Roméo. Doch schon bald wird das junge Familienglück getrübt durch ihr Söhnchen Adam, der sich nicht normal verhält. Zunächst beschwichtigen sich die Eltern gegenseitig, doch irgendwann kommen sie nicht umhin festzustellen, dass der kleine Adam krank zu sein scheint. Die Ängste werden Realität für die jungen Eltern: Adam hat einen Gehirntumor. Das Paar widmet sich nun dem Kampf um das Leben ihres Sohnes mit der gleichen Hingabe und Intensität, mit der sie zuvor ihre Liebe lebten. Das Filmemacher- und Autorenpaar Jérémie Elkaim und Valérie Donzelli übernahm in dem Film zugleich die Regie wie die beiden Hauptrollen, um in dem stark autobiografisch geprägten Film das eigene Schicksal zu verarbeiten. Die große Stärke des Films liegt vor allem darin, dass er aus der großen Tragik keine tränenreiche Plattitüde entwickelt, sondern seine besondere Intensität dem Titel entsprechend entwickelt: DAS LEBEN GEHÖRT UNS!