Mo. 28.10.2013 / 20:00

die legende vom ozeanpianisten

Die grandiose Verfilmung des Monologs “Novecento“ von Alessandro Baricco

An Bord eines Ozeandampfers wird am Neujahrsmorgen des Jahres 1900 ein Säugling gefunden, welcher der Einfachheit halber “Neunzehnhundert“ genannt wird. Die ersten acht Jahre seines Lebens wird das Kind von dem Heizer Danny großgezogen und verbringt den Großteil dieser Zeit im Maschinenraum des Schiffes. Nach einem Unfall, bei dem der Heizer ums Leben kommt, entdeckt “Neunzehnhundert“ sein musikalisches Talent und spielt heimlich auf einem Flügel im Ballsaal der ersten Klasse. Im Laufe der der folgenden Jahre verlässt “Neunzehnhundert“ nie das Schiff und spielt als Pianist in der Bordkapelle. Während seiner Auftritte spielt er herausragende Jazzeinlagen und wird schließlich weit über die Grenzen des Ozeanriesen hinaus berühmt als der legendäre Ozeanpianist. Ein bekannter Musikproduzent und Freunde wollen ihn ermutigen, das Schiff zu verlassen. Aber selbst die Liebe zu einer ungarischen Emigrantin kann  ihn dazu bewegen, von Bord zu gehen. „Meine Welt liegt zwischen Bug und Deck!“ Faszinierend schlüssig verbinden sich erzählerische Passagen mit rein filmischer Poesie und einem ungemein stimmungsvollen Soundtrack von Enrico Morricone.