Mo. 07.10.2013 / 20:00

die wilde zeit / aprés Mai

Die 70er Jahre: Eine Zeit intensiver, kreativer Aufbruchstimmung

Gilles ist ein junger Student, der sich von der politisch aufgeladenen und kreativen Aufbruchstimmung jener Zeit mitreißen lässt. Bei seinen politischen Zusammenkünften lernt er die ebenfalls rebellisch infizierte Christine kennen, die für die gleiche Sache kämpft wie er, und verliebt sich auf der Stelle in sie. Neben der Liebe entdeckt Gilles die Welt der Kunst und sein Interesse für Malerei und Film. Er erkennt, dass die Zeit gekommen ist, seinem Leben eine neue Richtung zu geben, hin-und hergerissen zwischen der Liebe zu Chritine, seinen Freunden, seinen neu entdeckten Interessen und seinen politischen Überzeugungen. Der Regisseur entwickelt statt einer belehrenden Zeitdiagnose ein äußerst präsentes Zeitgefühl, das auch mit den Widersprüchen des revolutionären Geistes – wie Aufklärung und Dogmatismus oder sexuelle Freiheit und Emanzipation – souverän umgeht. Und es gibt noch eine zweite Ebene, die einen wahren Sog in die Siebziger entwickelt: die Musik. Olivier Assayas hat zu seinem Film einen hinreißenden Soundtrack zusammengestellt, der weit mehr ist als nur eine Untermalung der Bilderwelt.