So. 17.03.2013 / 11:00

marina abramovic – the artist is present

Matinee-Vorstellung zur Reihe: Kunst und Künstle

Drei Monate lang, von morgens bis abends still auf einem Holzstuhl sitzen, ständig wechselnden Gegenübern in die Augen sehen, umringt von tausenden Schaulustigen: diese Performance stand im Mittelpunkt der grandiosen Retrospektive, mit der 2010 die serbische Künstlerin Marina Abramovic  im New Yorker Museum of Modern Art geehrt wurde. Auch Regisseur Metthew Akers stellt diese Performance in den Mittelpunkt seiner im Panorama der Berlinale mit dem Publikumspreis ausgezeichneten Dokumentation. Was spielte sich ab, als sie im MoMA 10 Wochen täglich 8 Stunden lang schweigend ihr Publikum fixierte, wurde die Künstlerin gefragt: „Ich habe gelernt, wie man es schafft, damit umzugehen, dass jede einzelne Person, die mir gegenübersitzt, die Energie, die sie spendet, wieder mitnimmt. Ich empfange und gebe weiter. So setzt sich die Energie nicht in mir fest. Trotzdem ist man unglaublich verletzbar. Man sitzt dort wie mit einer offenen Wunde.“ Meditation und Metaphysik: ein Porträt der Künstlerin im Zenit ihres Ruhms.