Mo. 13.05.2013 / 20:00

oh boy!

Eine Tragikomödie aus Berlin - Nominiert zum DEUTSCHEN FILMPREIS 2013 in 8 Kategorien

OH BOY beschreibt das Chaos eines großstädtischen und eines entsprechenden inneren Lebens. Berlin ist der eine Hauptdarsteller, der andere ist Tom Schilling als Niko. Er hat sein Jurastudium abgebrochen und lebt seitdem in den Tag hinein. Der Film, der nur an einem Tag und in der darauf folgenden Nacht spielt, verzichtet weitgehend auf eine Erzählhandlung und zeigt in episodenhaften Szenen, wie Niko ziellos durch die Stadt treibt und dabei auf einige sehr unterschiedliche Menschen trifft: Seinen Vater, der ihm den Geldhahn zudreht, einen gescheiterten Schauspieler und Lebenskünstler, seinen einsamen und verzweifelten Nachbarn, einen schikanösen Psychologen, eine ehemalige Mitschülerin, die immer noch gegen die seelischen Verletzungen ihrer Kindheit kämpft, betrunkene Halbstarke, die ihm die Nase blutig schlagen und spät in der Nacht einen geheimnisvollen alten Mann, der vor Nikos Augen tot zusammenbricht. Konfrontiert mit teils komischen, teils tragischen Situationen beginnt er, über sein Leben nachzudenken. Ein Film voller urkomischer Dialoge und poetischer Momentaufnahmen der urbanen Lebenswirklichkeit.