Mo. 06.05.2013 / 20:00

the master

Ein Meisterwerk von Paul Thomas Anderson über den unerfüllten amerikanischen Traum

Nach den schrecklichen Ereignissen des Zweiten Weltkrieges kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung zweier Menschen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können: Freddy Quell, ein zerstörter Sonderling und vulgärer Schwerstalkoholiker trifft auf Lancaster Dodd, der eine Bewegung gegründet hat namens “The Cause“, was sowohl Ursache als auch Beweggrund heiß. Sehr doppeldeutig. Dodd ist ein Charismatiker, er kann den Entertainer und den Intellektuellen geben, je nachdem, was sein Publikum verlangt, oder den Heiler. All das, was Freddy Quell die Kommunikation mit anderen Menschen schwer gemacht hat, ist hier von Vorteil: der Jähzorn, das Trinken, die Unsicherheit faszinieren Lancaster Todd. Und so entspinnt sich nun eine Beziehung zwischen dem Meister und seinem Diener: Er folgt ihm auf seinen Reisen durchs Land und zu den Sitzungen in Villen reicher Leute und verteidigt ihn gegen jeden Angriff. Im Gegenzug lässt Dodd ihn teilnehmen an seiner Heilslehre und macht Sitzungen mit ihm, die anmuten wie eine Art Brutalo-Psychoanalyse. Aber es gibt sie nicht, die Art von Seelenheil, für die Dodd das Rezept zu haben behauptet, ganz bestimmt nicht für Freddy. Die Erfolgsgeschichte von Lancaster Dodd ist nur seine eigene. Freddy Quell findet keinen Platz darin. Ein unendlicher Rausch der Großschauspieler, ein grandioses Duell von Joaquin Phoenix und Philip Seymour Hoffman.