Di. 22.10.2013 / 20:00

UNE ESTONIENNE Á PARIS / EINE DAME IN PARIS VHS/OmU

Jeanne Moreau als alte Dame, die kein Pflegefall sein will

Sie ist immer noch eine Königin der Leinwand: Jeanne Moreau, die 84jährige Grand Dames des französischen Kinos. In diesem berührenden Kammerspiel verkörpert die Muse der Nouvelle Vague erfrischend würdevoll eine kokette, teilweise herrische Lady, die in der Auseinandersetzung mit ihrer Pflegerin zu neuem Lebensmut findet. Hier begegnen sich zwei Frauen, mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen und Weltanschauungen. Auf der einen Seite die Französin, die keinen Hehl macht aus ihren Gefühlen und hinter der ein Leben voller Lust und Leidenschaft liegt. Auf der anderen Seite eine bescheidene und eher stille Frau, die in Estland ihre Mutter pflegte bis diese starb und nun die Chance wahrnimmt, ihren Jugendtraum von Paris als Hausdame wahrzunehmen.  Wie sich die beiden sehr unterschiedlichen Frauen annähern, bis schließlich so etwas wie eine Freundschaft zwischen ihnen entsteht, die von gegenseitiger Toleranz und Achtung getragen wird, davon erzählt Regisseur Ilmar Raag diese unsentimentale Geschichte mit liebevoller Detailbeobachtung und Menschlichkeit.