So. 25.05.2014 / 20:00

12 YEARS A SLAVE

Einer der relevantesten Beiträge zur Aufarbeitung der amerikanischen Geschichte

Es ist 1841, Solomon Northup lebt als freier Mann in New York, er ist Violinist und kann ganz gut von der Musik leben, seine Frau und er bewegen sich in einem Umfeld, in dem sie trotz ihrer schwarzen Hautfarbe akzeptiert werden. Eines Tages lernt er zwei Männer kennen, die vorgeben, ihn engagieren zu wollen. Die Details werden bei einem Abendessen besprochen, man schenkt Solomon immer wieder nach, bis er betrunken ist – die beiden werden ihn kidnappen und in den Süden verschleppen, ihn dort auf dem Sklavenmarkt verkaufen. Und keines der Rechte, die Solomon in New York beanspruchen konnte, wird ihm dort nützen. Der weltbekannte Künstler und Regisseur Steve McQueen hat einen Film von großer Eindringlichkeit geschaffen.