So. 16.02.2014 / 20:00

FRANCES HA

Ein wunderbarer Manhattan-Film im Stil der Nouvelle Vague

Frances, mit Ende zwanzig nicht mehr jugendlich, aber alles andere als erwachsen, zählt zu den hippen, gebildeten New Yorkern, denen alle Türen offen stehen – wenn sie nicht ständig über ihre eigenen Füße stolpern. Als Tänzerin ist sie nicht gerade erfolgreich, und doch tanzt sie mit uns, den verwunderten Zuschauern, durch die Peinlichkeiten und Glücksmomente ihrer Existenz, wirbelt leichtfüßig über die Straßen Manhattans, sprüht vor haltlosem Selbstbewusstsein, um dann wieder ratlos in die Welt zu starren. Frances ist eine junge Frau von heute, zugleich aber erscheint sie in unserer Welt indisponiert. Ein beglückender
Film, der bis in die kleinsten Nuancen eine wunderbare Leichtigkeit besitzt.