Mo. 10.03.2014 / 20:00

INSIDE LLEWYN DAVIS

Der begnadete, aber erfolglose Musiker im New York der frühen 60er.

Keiner kümmert sich im Kino so gut und intensiv um die Verlierer dieser Welt wie Ethan & Joel Coen. Ihr neuester Film reiht sich glanzvoll ein in die Reihe der vom Pech verfolgten Kreaturen, von denen die genialen Brüder immer schon mehr fasziniert waren, als von irgendwelchen Siegertypen. Llewyn Davis ist ein leise-zorniger, mild depressiver und mittelloser junger Folksinger, der nichts als seine Gitarre und eine Katze besitzt. Fähig zu bewegenden Songs über das Sein, im wirklichen Leben aber hilflos und ungeschickt. Sorgfältigste Ausstattung und virtuose Blickwinkel, messerscharfe Dialoge und eine schlafwandlerische Balance zwischen Tragik und herzerwärmender Satire liefern einen höchst wirksamen Zauber. Alle Folksinger-Rollen sind mit Schauspielern besetzt, die auch echte Musiker sind. Es entsteht bei ihren Auftritten die echte Magie des musikalischen Vortrags in diesem Schmelztiegel des Protestes, jener Szene im Village, in der Bob Dylan zu hohen Ehren kam und Llewyn Davis in Vergessenheit geriet.