Mo. 31.03.2014 / 20:00

ONLY LOVERS LEFT ALIVE

Ein philosophischer Liebesfilm mit Vampiren

Wenn Jim Jarmusch sich dem fantastischen Genre nähert, darf mit Außergewöhnlichem gerechnet werden – zum Beispiel mit sehr kultivierten Vampiren, die das Blutsaugen längst hinter sich gelassen haben. Es beginnt mit einer Kreisbewegung: zu einer verkratzte Version von Wanda Jacksons “Funnel Of Love“ dreht sich die Kamera um Adam und Eve, umgarnt sie aus der Vogelperspektive und zieht uns sogartig in die Schattenwelt zweier Vampire, deren Liebe die Jahrhunderte überdauert hat. Adam ist Musiker und lebt zurückgezogen in einer alten Villa in Detroit, der verlassenen Stadt, die symbolisch für ein zivilisatorisches Scheitern steht. Am anderen Ende der Welt, inmitten der verwinkelten Gassen der Hafen- und Transitstadt Tanger, hat Eve zwischen Bücherbergen eine vorläufige Herberge gefunden. Die Nachtgestalten stehen stellvertretend für intellektuelle Individualisten, die es sich an der Peripherie der Welt gemütlich gemacht haben, gleichwohl unter dem Niedergang der Gesellschaft leiden und Trost in den schönen Künsten suchen. Das Melancholische und das Lakonische gehen Hand in Hand mit ihren großartigen Darstellern Tilda Swinton und Tom Hiddleston.