Mo. 02.02.2015 / 20:00

FEUERWERK AM HELLLICHTEN TAGE

“Goldener Bär“ für den besten Film auf der Berlinale 2014

In einer Kleinstadt in China werden in mehreren Kohleanlagen Leichenteile entdeckt. Bei dem Versuch, einen Verdächtigen festzunehmen, werden zwei Polizisten getötet, ein weiterer, Zhang Zill, überlebt schwer verletzt. Nach seiner Suspendierung tritt er einen Job als Sicherheitskraft an. Sein Leben gerät aus den Fugen, er beginnt zu trinken. Nachdem sich eine weitere neue Mordserie ereignet, beginnt Zhang zusammen mit einem früheren Kollegen den mysteriösen Vorgängen auf eigene Faust auf den Grund zu gehen. Er entdeckt, dass  alle Opfer in Beziehung zu einer jungen Frau standen und sucht die Nähe dieser geheimnisvollen Frau. Wohl wissend, wie alle Männer in ihrer Nähe endeten. Ein chinesischer Film Noir von großer Faszination: Obsession und Mord flackern in Widerschein einer Industriekultur, die das Kino bisher nicht erforscht hat. Der Regisseur interessiert sich für soziale Strukturen und Realitäten, auch für kleine Alltagsbeobachtungen am Rande, und er hat einen schönen absurden Humor. Der “Goldene Bär“ für den besten Film war wohlverdient. Ebenso der “Silberne Bär“ für den großartigen Hauptdarsteller Liao Fan.