Mo. 16.11.2015 / 20:00

ICH UND KAMINSKI

Ein meisterhaft fieses Schelmenstück nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Von all den irren, größenwahnsinnigen und selbstverliebten Filmfieslingen, die das Kino so bevölkern, setzt dieser Film einer bislang vernachlässigten Spezies Bösewicht ein wunderbares Denkmal: dem des zynischen Kulturjournalisten. Er, ein Meister der Selbstüberschätzung, plant ein Enthüllungsbuch über den legendären, aber fast vergessenen Maler  Manuel Kaminski, Schüler von Matisse und Freund von Picasso, der einst als “blinder Maler“ eine gewisse Berühmtheit erlangte. Der skrupellose und ehrgeizige Karrierist macht sich auf den Weg zu dem entlegenen Chalet, wo der greise Kaminski zurückgezogen lebt. Er dringt in Kaminskis Haus, Leben und Vergangenheit ein und nimmt ihn kurzerhand mit auf eine irrwitzige Reise zu dessen tot geglaubter Jugendliebe. Unterwegs will er ihm mit List und Dreistigkeit seine Geheimnisse entlocken. Aber bald muss er feststellen, dass er dem Alten – ob blind oder nicht – in keiner Weise gewachsen ist. Ein Duell zweier unterschiedlich begabter Hochstapler, deren Geschichten sich ineinander spiegeln. Ein großes cineastisches Vergnügen!