So. 08.03.2015 / 11:00

TIMBUKTU

Ein Meisterwerk über Widerstand, Würde und Toleranz

In atemberaubenden Bildern und voller Poesie erzählt der Film die Tragödie der Stadt Timbuktu in Mali während der Besetzung durch Dschihadisten der Al-Qaida-nahen Gruppe Ansar Dine im Rahmen des Konflikts in Nordmali. Am Rande von Timbuktu wohnt in einem Nomadenzelt eine Familie, bestehend aus dem Vater Kidane, der Mutter Satima, der Tochter Toya und dem Sohn Issan. Sie sind das Zentrum des Filmdramas. Regisseur Abderrahmane Sissakos unverwechselbare Handschrift ist die berührende Art und Weise, Schönheit dort einzufangen, wo er sie noch finden kann: in den kurzen Augenblicken des Glücks – und in der vom Wahn der Menschheit unberührten Ruhe der Natur. 2012/13 wurde Timbuktu durch den Eingriff Frankreichs von den islamistischen Rebellen befreit.