Di. 03.02.2015 / 20:00

WINTERSCHLAF

“Goldene Palme“ auf dem Film Festival Cannes 2014

Der Protagonist von WINTERSCHLAF ist der ehemalige Schauspieler Aydim, der in anatolischen Provinz ein Hotel führt, Kolumnen für die Lokalzeitung schreibt und seit langer Zeit ein Buch über die Geschichte des türkischen Theaters plant, ohne je einen Satz davon geschrieben zu haben. Er ist wohlhabend und gebildet, behandelt aber seine Umgebung herablassend und belehrend. Aydim ist zu sehr von sich eingenommen, um zu bemerken, dass er damit auf große Ablehnung stößt. Der Konflikt mit einer in Not geratenen Familie, die die Miete für eins von Aydims Häusern nicht mehr aufbringen kann, interessiert ihn nur soweit, als dass er ihn zu philosophischen Abhandlungen über Armut, Kultur und Moral anregt. Den Versuch seiner jungen Frau und seiner Schwester, sich in der Nachbarschaft wohltätig zu engagieren, macht er mit Wortgefechten über Schuld und Gerechtigkeit zunichte.  Doch mit dem einsetzenden Winter treten die Konflikte in seinem Umfeld so offen zutage, dass Aydim die Sinnlosigkeit und Ausweglosigkeit in einem inneren Dialog zu erkennen beginnt. WINTERSCHLAF ist unmissverständlich ein Plädoyer für den intellektuellen und politischen Aufbruch aus der inneren Emanzipation in der Türkei und ein fesselndes Filmdrama über Machtmissbrauch und Verantwortung.