So. 19.06.2016 / 20:00 Uhr

DIE KOMMUNE

Vom Glück und Leid revolutionärer Bürgerlichkeit.

Der Architekturdozent Erik erbt das große Haus seines Vaters bei Kopenhagen. Seine Frau Anna schlägt vor Freunde einzuladen, hier mit ihnen zu wohnen. Bald zieht ein Dutzend Frauen, Männer und Kinder in die Villa ein, trifft gemeinsame Entscheidungen, diskutiert und reibt sich an den kleinen und größeren Eigenheiten des jeweils anderen. Frei nach eigenen Erlebnissen beschreibt der Regisseur ein privates Experiment in den Siebzigerjahren, bei dem Gemeinschaft und Individualität, Freiheit und Tradition kollidieren, und dessen Glücksversprechen auch Gefahren birgt.