Mo. 08.02.2016 / 20:00

EINE TAUBE SITZT AUF EINEM ZWEIG UND DENKT ÜBER DAS LEBEN NACH

“Goldener Löwe“ auf dem Film Festival Venedig 2014

Sam und Jonathan sind zwei glücklose und etwas kummervolle Vertreter für Scherzartikel. Als Handlungsreisende sind sie in wichtiger Mission unterwegs: sie wollen der Welt helfen, Spaß zu haben und haben sich auf die Klassiker unter den Kuriositäten spezialisiert wie Monstermasken, Vampirzähne, Lachsäcke. Weil das Verkaufen eine grässliche Angelegenheit ist, suchen sie nach der richtigen Präsentationsstrategie. Denn Freude zu verbreiten in einer recht fahlen Welt ist schwer. Doch verkaufen müssen sie den Spaß, denn das Verkäuferduo ist in finanziellen Nöten. Mit der Träne im Gesicht und dem Lachsack im Vertreterkoffer gehen sie auf eine phantastische Reise durch Räume der Geschichte und finden sich in märchenhaften Erinnerungen wieder – an verliebte Könige, getauschte Küsse und gurrende Tauben. Es ist eine Reise durch Menschliches und Allzumenschliches. Eine Reise in grandiosen Sketchen, die die Schönheit eines einzelnen Moments offenbaren, aber auch die Verlorenheit anderer, den Humor und die Tragik, die in uns wohnen, die ganze Pracht des Lebens und die unvermeidliche Schwäche der Menschen. Mit einem Humor zwischen Loriot und Samuel Becket beschenkt uns der schwedische Meisterregisseur Ray Anderson mit einem einzigartigen Kinoerlebnis.