Di. 19.04.2016 / 20:00

MIA MADRE / MEINE MUTTER VHS/Cinema Italiano OmU

Nanni Moretti erzählt eine Geschichte am Rande des Nervenzusammenbruchs

Schon der Titel „Meine Mutter“ erinnert an den anderen tief bewegenden Film des Regisseurs „Das Zimmer meines Sohnes“. Doch anders als 2001 durchbricht Moretti mehrfach den ernsten Ton. Neben den traurig-schönen Klavierstücken von Arvo Pärt finden sich einige urkomische Szenen in diesem turbulenten Filmszenario. Und darin genau liegt die große Kunst dieses Films: Er wechselt die Tonarten so spielerisch, als wäre es eine kinderleichte Fingerübung und nicht das Schwerste der Welt.