Mo. 04.04.2016 / 20:00

PACO DE LUCÍA – AUF TOUR!

Zum Gitarren-Festival: Eine Dokumentation über die spanische Flamenco-Legende

Weniger die Person steht im Vordergrund, vielmehr die Musik. Daher ist der Film ein Muss für alle Liebhaber spanischer und lateinamerikanischer Klänge. Die Dokumentation erzählt natürlich auch aus dem Leben von Paco de Lucía, zeigt seine Heimatstadt Algeciras, erinnert an seine Kindheit und seine ersten Schritte als Musiker. Doch der Fokus liegt vor allem auf der Musik: Wie Paco de Lucía seine Musik schreibt, wie er komponiert und aufnimmt, mit anderen Musikern und Tänzern zusammenarbeitet und versucht, aus allem den perfekten Rhythmus herauszuholen. Gerade die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen ist das Herzstück des Films. Hier wird deutlich, dass fast alles was im Konzert häufig als intuitiv und improvisiert erscheint, das Ergebnis einer intensiven Probenarbeit ist. Der Film schreibt auch ein Stück Musikgeschichte, weil er zeigt, wie de Lucía und andere Musiker den Flamenco (weiter-)entwickelt haben. Künstlerkollegen wie Camarón de la Isla oder Bambino werden ebenfalls kurz porträtiert, um einen Eindruck davon zu geben, wie sie de Lucía und seine Arbeit geprägt haben. Es wurde dabei interessantes Archivmaterial verwendet, das die Zuschauer in die Stimmung der 1970er und 1980er Jahre zurückversetzt. Gedreht wurde diese großartige Dokumentation von seinem Sohn Curro Sánchez Varela, kurz vor dem plötzlichen Tod Paco de Lucías im Februar 2014.