So. 11.09.2016 / 11:00

PEGGY GUGGENHEIM

Ein Leben für die Kunst in einem vielschichtigen Porträt.

In dieser Dokumentation wird der sensible wie temperamentvolle Charakter der Kunst-Ikone mit jahrelang verschollenen Tonbandaufnahmen zum Leben erweckt. „In meinem Leben ging es nur um Kunst und Liebe“ hören wir die einflussreiche Kunstsammlerin sagen, die in enger Beziehung zu Max Ernst, Marcel Duchamps, Alexander Calder, Jackson Pollock, Man Ray, Salvatore Dalí, René Magritte, Yves Tanguy, Wassily Kandinsky und Samuel Beckett stand. Neben all diesen Begegnungen erzählt der Film aber auch die Geschichte zweier Kontinente und der Stationen, die die in New York 1898 geborene Millionenerbin machte. Paris, London, New York und Venedig heißen die. Zwischen ihnen liegen Ausstellungen, Galeriegründungen, das Entstehen ganzer Kunstrichtungen und der ewige Wunsch, eine Brücke zu schlagen – von der einen in die andere Welt. Peggy Guggenheim starb 1979 in Venedig. Immer war die Lagunenstadt für sie ein Sehnsuchtsort gewesen. Es sollte auch immer der Ort von Guggenheims Sammlung, ihrem Vermächtnis werden. Die findet sich heute noch in ihrem Palazzo, in dem die Peggy Guggenheim Foundation untergebracht ist.