Mo. 06.11.2017 / 20:00

JUGEND OHNE GOTT

Ein Filmdrama auf der Grundlage des gleichnamigen Romans von Ödön von Horváth.

© Constantin Film

In der digitalen Welt in naher Zukunft leben die Menschen in einer Leistungsgesellschaft, die keine moralischen Werte mehr kennt und Integration nicht etwa dazu dient, den Schwachen zu helfen, sondern sie zu isolieren. Liebe und Menschlichkeit spielen nur noch untergeordnete Rollen. Alles ist auf Leistung, Anpassung und Effizienz ausgerichtet. Beim jährlich stattfindenden Hochleistungs-Camp versuchen die Besten der Abschlussklasse einen der fünf weltweit existierenden Rowald-Universitäten zu erzielen. In dem zwischen Bergen und Wäldern gelegenen und hermetisch abgeriegelten Camp wird eines Tages eine Schülerin erschlagen im Wald aufgefunden. Jemand gesteht den Mord, obwohl er ihn unmöglich begehen konnte. Ein bis dahin moralisch absolut integrer Lehrer begibt sich auf die Spurensuche. Er verstrickt sich dabei aber in Lügen und bricht mit seinen eigenen Wertvorstellungen. Auch der Zusammenhalt der Gruppengemeinschaft zerbricht mehr und  mehr. Von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde der Film mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ versehen und erhielt außerdem den Bayerischen Filmpreis 2016.