So. 23.04.2017 / 20:00

THE SALESMAN

Ausgezeichnet mit dem Oscar 2017 als bester fremdsprachiger Film.

Der neue Film des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi beginnt mit einem heftigen Beben. Mitten in der Nacht wackeln die Wände eines Mietshauses in Teheran. Das Haus droht einzustürzen, die Bewohner müssen raus. Auch der Lehrer Emad und seine Frau Rana verlassen ihre Wohnung, zum Glück wird niemand verletzt. Ein Freund vermittelt ihnen eine neue Bleibe, die von der Vormieterin überstürzt verlassen wurde. Das stört sie nicht wirklich, nur deren Sachen stehen im Weg herum. Dann aber wird das Paar von der Vergangenheit dieser Dame eingeholt, ihr Leben wird erschüttert, ihre Existenz und ihre Ehe. Wie schon in seinem im FILMFORUM gezeigten Oscar-Gewinnerfilm „Nader und Simin“ von 2013 richtet Asghar Farhadi den Blick auf die Zerrissenheit der iranischen Gesellschaft: Er thematisiert Standesunterschiede, religiöse und säkulare Differenzen. Das alles ist ganz großartig geschrieben, gespielt und inszeniert. Unbedingt sehenswert!