ARCHIV FÜR April 2014

Di. 29.04.2014 / 20:00

THE BUTLER English Cinema / VHS OmU

Er bediente jahrzehntelang die Mächtigsten der Welt im Weißen Haus.

Es ist ein berührendes Familiendrama, das den Weg eines schwarzen Butlers im Weißen Haus durch acht Präsidentschaften und die turbulent-leidvollen Jahre der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung begleitet: Als Junge hat Cecil Gaines auf den Baumwollplantagen im amerikanischen Süden Rassismus und die brutale Gewalt der Weißen erlebt. Als Butler steht er seit 1952 in den Diensten des Weißen Hauses und beobachtet, wie sich das Land mit der aufkommenden Bürgerrechtsbewegung explosiv erhitzt, wie verschiedene Präsidenten auf die Veränderungen reagieren und wie seine Familie durch den Konflikt mit dem ältesten Sohn, der im Unterschied zum Vater den Weg der Konfrontation sucht, gespalten wird.

Mo. 28.04.2014 / 20:00

ELTERN

Die Macht der Kinder – und um Eltern geht es auch.

Eltern, die es gut meinen mit ihren Kindern und miteinander, deren hohe Ideale von Erziehung, Beziehung und Berufung aber oft gnadenlos an der Realität scheitern. Der Film findet einen speziellen Tonfall zwischen Wahrhaftigkeit und Komödie, der den Nerv des Zusammenhalts genauestens trifft. Die Kinder regieren die moderne Familie, die Nähe zu ihnen definiert das Elternsein. Die Geschichte einer Familienkrise, die Komödie und Drama raffiniert ausbalanciert, könnte ebenso gut KINDER heißen.

Do. 17.04.2014 / 20:00

KREUZWEG

Der einzige deutsche Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs der Berlinale.

Das Drama schildert – den 14 Stationen des Passionswegs Jesu entsprechend – das Seelenleiden der 14-jährigen Maria, deren seelische Heimat eine fundamental-katholische Gemeinde ist und die am Ende einem religiösen Wahn verfällt. Radikale religiöse Erziehung ist seelischer Missbrauch, sagt der Film. KREUZWEG ist kein antireligiöser Film. Es geht um religiösen Extremismus – mal nicht bei Islamisten.

Mo. 14.04.2014 / 20:00

VENUS IM PELZ

Liebes- und Machtspiel nach Sacher-Masochs berühmt-berüchtigten Klassiker.

Um Dominanz und Unterwerfung, Sex und Macht geht es in dieser hochamüsanten, erotischen Komödie: Nach einem langen Casting-Tag ist der Pariser Theater-Regisseur Thomas kurz davor alles hinzuwerfen. Keine Bewerberin entspricht seinen Vorstellungen. Da taucht plötzlich Vanda auf, die all das zu verkörpern scheint, was er zutiefst verabscheut. Sie ist vulgär, naiv und scheinbar ungebildet. Sie würde vor nichts zurückschrecken, um die Rolle zu bekommen. Als sie eine Kostprobe ihres Könnens liefert, erlebt Thomas eine erstaunliche Verwandlung. Zwischen beiden entwickelt sich ein intensives Spiel, bei dem verborgenste Leidenschaften zutage treten. Roman Polanski, inzwischen 80 Jahre alt, ist ein wunderbar sarkastischer Film gelungen. Mit seiner Ehefrau Emmanuelle Seigner und Mathieu Amalric stehen zwei hervorragende und einander ebenbürtige Darsteller auf der Bühne, die in köstlichen Dialogen nicht nur die Magie des Eros und der Worte heraufbeschwören, sondern auch den Zauber von Theater und Film.

Di. 08.04.2014 / 20:00

GLORIA Cine Español / VHS OmU

Das mitreißende Porträt einer älteren Frau, die um ihr Glück kämpft.

Der Film ist eine Hommage an eine ältere Frau, die keine Weichen mehr für die Schicksale anderer zu stellen hat und die ohne Groll auf ihre auseinander gebrochene Familie weiterlebt. Gloria ist aber auch eine Frau, die noch Ansprüche ans Leben stellt, die die entstandene Leere nicht akzeptiert, die weiterleben, weiterlieben, im Mittelpunkt stehen will. Abends setzt sie sich in die Bar – und wenn sie singt und tanzt und lacht, ist die Welt wieder in Ordnung.

Mo. 07.04.2014 / 20:00

NOT FADE AWAY

Die Story einer Rock ’n’ Roll-Band in den Sechzigern.

Regisseur David Chase, Schöpfer der Epochemachenden TV-Serie “The Sopranos“, gibt mit dieser Reminiszenz an seine Jugendzeit in den Sechzigern ein mitreißendes Spielfilmdebüt, in dem er das Dekor und vor allem den Sound der Ära pointiert nachbildet. Ein überwältigender Soundtrack: man ist total berauscht von all den wohlbekannten Rock ’n’ Roll-Songs. James Gandolfini spielt in seiner letzten Rolle einen strauchelnden Patriarchen mit aufrichtiger Wut. Mit Mut und Eigensinn hat David Chase in diesem wunderbaren Film einer vertraut geglaubten Geschichte zu neuer Relevanz verholfen.

Di. 01.04.2014 / 20:00

ADAMS ÄPFEL

Dänische Kult-Komödie über Gutmenschen und Unverbesserliche.

Ivan ist ein Pfarrer, der mit unbedingter Güte und grenzenlosem Optimismus versucht, Straftäter auf Bewährung zu resozialisieren. Zu dem kleptomanischen Sexualstraftäter und Alkoholiker Gunnar, dem arabischen Tankstellenräuber Kahlid  und der Prostituierten Sarah gesellt sich der aggressive Neonazi Adam. Auf die Frage des Pfarrers, welche Aufgabe er im Zuge seiner Resozialisierung erfüllen wolle, antwortet Adam voller Sarkasmus, einen Apfelkuchen backen zu wollen. Der Pfarrer nimmt Adam beim Wort und trägt ihm auf, den Apfelbaum vor der Kirche zu pflegen, um mit den Äpfeln später den Kuchen zu backen. Mit viel Ironie beschäftigt sich der Film mit Menschen, die keinen Scherz kennen – und gerade deshalb komisch sind. Die mit biblischen Verweisen spielende Fabel steckt voller absurder Überraschungen, realistisch und märchenhaft, heiter und düster zugleich.

Sa. 05.04.2014 / 20:00

AUF EIGENEN SCHWINGEN: DIE VISIONEN DES SIR HUBERT VON HERKOMER

Filmpremiere im Stadttheater Landsberg zum Herkomer-Jahr.

Im Auftrag der Stadt Landsberg realisierte der Filmhistoriker und Dokumentarfilmer Robert Fischer die erste abendfüllende Filmbiographie über den Maler, Komponisten und Filmpionier Sir Hubert von Herkomer (1849-1914). Der Film unternimmt eine spannende biographische Spurensuche, die von Herkomers Geburtsort Waal über seinen Wohn- und Arbeitsort Bushey bei London bis nach Südwales und wieder zurück nach Landsberg führt. Dabei entsteht ein fakten- und anekdotenreiches filmisches Porträt Herkomers, in dem führende Kunsthistoriker und Herkomer-Experten aus Deutschland und Großbritannien zu Wort kommen. Am Ende wird klar: Herkomers Visionen sind heute noch lebendig und haben nichts von ihrer Faszination verloren.

Karten für die Premiere im Theaterbüro, Schlossergasse 381a, Tel. 08191-128333