ARCHIV FÜR Juni 2012

Mo. 25.06.2012 / 20:00

das Konzert

eine Tragikomödie zwischen Moskau und paris

Der Film widmet sich der Geschichte eines herausragenden russischen Musikers und Dirigenten, der unter den Kommunisten zum Hausmeister degradiert wird, weil er der Politik trotzt und jüdischen Musikern zu einer Anstellung in seinem Orchester verhilft. Dem rumänisch-französischen Regisseur Radu Mihaileanu ist ein fulminanter, rasanter Film über Menschlichkeit, Liebe, Verantwortung und die alles verbindende Kraft der Musik gelungen. Er inszeniert vor einem eher ernsten Hintergrund die Geschehnisse äußerst gefühlvoll und mit einem wunderbaren Humor. Nach seiner Degradierung zum Hausmeister im Bolschoj-Theater kommt  dem Musiker ein Fax in die Hände, in dem das Pariser Théatre du Chatelet anfragt, ob nicht das Bolschoj-Orchester kurzfristig zu einem Gastspiel anreisen könne. Er fasst den verwegenen Plan, mit Hilfe alter Freunde nahezu das komplette ehemalige Orchester zu versammeln, um kurz entschlossen nach Paris zu reisen. Die ungewöhnliche Reise  hat ein fulminantes Finale mit einem faszinierenden musikalischen Abschluss.

Mo. 18.06.2012 / 20:00

midnight in paris

eine sommerkomödie aus Paris

Als ein erfolgreicher Autor von Hollywood-Drehbüchern mit seiner Verlobten und deren konservativen Eltern Paris besucht, ist das der Beginn eines fatalen Flirts mit der Hauptstadt der Liebe und deren glamouröser Vergangenheit. Fasziniert von der Stadt träumt er davon, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen und in jene goldenen und wilden Zwanziger- und Dreißigerjahre einzutauchen, die ihr den  Ruf als  einzig wahre Weltkulturhauptstadt eingebracht hat. Auf merkwürdige Weise erfüllt sich dieser Wunsch und er landet unversehens in der ersehnten Vergangenheit in der er F . Scott und  Zelda Fitzgerald, Salvatore Dali, Luis Bunuel, Ernest Hemingway, Man Ray, Cole Porter, Gertrude Stein und weiteren imposanten Zeitgenossen begegnet. Wie liebevoll und mit welcher Leichtigkeit Woody Allen das zusammenbringt ist bewundernswert. Es gab viele Preise!

Di. 12.06.2012 / 20:00

das festmahl im August / VHS / OmU

eine sommerkomödie aus rom

Rom im August. Es ist heiß und die Römer flüchten aufs Land oder ans Meer. Nur der weindurstige Gianni nicht, der mit seiner dominanten alten Mutter unter einem Dach lebt und sich aufopferungsvoll um sie kümmert. Weil der in die Jahre gekommene Junggeselle einfach nicht nein sagen kann, hat er es plötzlich aber nicht nur mit einer, sondern mit vier alten Damen zu tun. Und alle vier sind äußerst eigensinnig und sprühen vor unwiderstehlicher Lebensfreude. Ein ungemein heiterer und gleichzeitig melancholischer Film, voll sanfter Ironie, aber ohne Übertreibungen. Die vier alten Frauen sind auf entwaffnend direkte und uneitle Weise großartige Darstellerinnen. Der Film erhielt bei den Filmfestspielen von Venedig den Preis für das beste Regiedebüt und wurde für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Mo. 11.06.2012 / 20:00

sommer vorm balkon

Eine Sommerkomödie aus Berlin

Eine Sozialkomödie, die begeistert, anrührt und die Zuschauer geradezu beglückt. Mit präzisem Blick und großer Liebe zu den Figuren hat der Regisseur Andreas Dresen die Geschichte von zwei Freundinnen verfilmt: Zwischen Himmel und Erde sitzen sie auf dem Balkon und schauen auf das bunte, schwierige Dasein, in dem die richtigen Männer oft die falschen sind. Unaufdringlich vermittelt die rundum stimmige melancholische Komödie über Liebe, Freundschaft, Solidarität, Arbeitslosigkeit und Einsamkeit die angeschnittenen Themen und beweist trotz der nachdenklichen Grundstimmung ein subtiles Gespür für das Komische im Alltag.