ARCHIV FÜR Mai 2015

Mo. 18.05.2015 / 20:00

ACCORDION TRIBE / FREIBEUTER DES AKKORDEONS

Ein Film zum Konzert am 22.05./20:00 im Stadttheater

Der österreichische Akkordeonist Otto Lechner verleiht dem Akkordeon ein völlig neues Image. Sein bekanntestes Projekt ist die internationale Formation ACCORDION TRIBE. In Arnaud Méthivier hat Otto Lechner einen Gleichgesinnten gefunden, der, wie er,die Grenzen zwischen Kammermusik, Jazz und Volksmusik sprengt. Beseelt improvisierend lassen die Beiden ihr Publikum an einem intensiven Dialog teilhaben, bei dem sie an die Grenzen ihrer Instrumente gehen und ständig aus dem Moment Melodien und Rhythmen schöpfen. Lechner und Méthivier haben ihre einzigartige Gesprächskultur bei einigen der wichtigsten Jazzfestivals in Montreal, Nizza, Paris, Wien zu Gehör gebracht und wurden mehrfach ausgezeichnet.

Di. 12.05.2015 / 20:00

LE MERAVIGLIE VHS/ Cinema Italiano OmU

Das Land der Wunder

Der Film von Alice Rohrwachter, der in Cannes 2014 den Grand Prix gewann und nach der Projektion einen 15 Minuten langen Applaus erhielt, wurde in der Nähe von Orvieto auf der faszinierenden Alfina-Hochebene in Umbrien gedreht. Er erzählt die Geschichte von 4 Schwestern,  Erbinnen eines Familienreichs, das ihr Vater erschaffen hat, um seine Lieben von einer unverständlichen Welt, die zu Ende geht, zu schützen. Alle Szenen sind erfüllt von der Poesie der Landschaft und der Orte, in denen dieses einfache Märchen mit lyrischen Akzenten und einem bewegenden Finale spielt.

Mo. 11.05.2015 / 20:00

KOFELGSCHROA. FREI. SEIN. WOLLEN.

Ein Film zum Konzert am 13.05./20:00 im Stadttheater

Bereits vor zwei Jahren schafften es die vier Oberammergauer, das Stadttheater aus dem Stand heraus auszuverkaufen. Inzwischen ist viel passiert: Sie tourten durch Bayern und den Rest der Republik. Sie nahmen ihre zweite Platte ZAUN auf, die wieder von Micha Acher (Notwist, Allien  Ensemble) produziert wurde und es entstand dieser tolle Dokumentarfilm über die ungewöhnliche bayrische Band, die mit ihrem zuweilen dadaistischen und valentineskem Humor klar heraussticht aus der aktuellen Neo-Volksmusik-Szene. Dringende Empfehlung: Nicht versäumen!!!

So. 03.05.2015 / 20:00

MR. TURNER

Der Meister des Lichts

Der geniale britische Maler William Turner führt um das Jahr 1825 ein bewegtes Leben: Neben seiner Kunst widmet er sich Reisen, Bordellbesuchen und Zusammenkünften mit dem Landadel. Als verehrter Künstler kostet er seine  vermeintlichen Freiheiten aus, an der Londoner Royal Academy of Arts tritt er auffallend großspurig auf. Er ist alles andere als diplomatisch und mit seinem eigenwilligen Verhalten stößt Turner so manches Mitglied der ehrenwerten Gesellschaft vor den Kopf. Der Umgang mit dem kauzigen Maler ist auch im Privatleben überaus schwierig. Er teilt die Wohnung mit seinem Vater und seiner Haushälterin, deren innige Zuneigung er schamlos ausnutzt. Als der Vater stirbt, gerät der exzentrische Eigenbrötler in eine tiefe künstlerische und persönliche Depression. Mike Leigh, der Macher ungeschönter Sozialdramen, und der atemberaubende Timothy Spall in der Rolle seines Lebens (in Cannes ausgezeichnet als bester Darsteller) schenken uns einerseits einen Film von schicksalhafter Schwere, andererseits aber auch des herzvollen Humors und der grandiosen Bilder.